Diese Seite drucken
Nach oben Diese Seite drucken
Systemische Aufstellungen und Energiearbeit

Klienten

Systemische Aufstellungen sind für diejenigen Personen sinnvoll, die für sich selbst den Wunsch nach Veränderung und Entwicklung haben.

Man kann sich an einem Punkt fühlen, da ein oder mehrere Lebensbereiche nicht „rund“ laufen, man hat das Gefühl fest zu stecken, man nimmt wahr, dass sich manches im Sinn von bestimmten Verhaltensmustern wiederholt, auch trotz guter Vorsätze, findet man keinen Weg heraus. Oder man findet sich nicht mehr mit einer chronischen körperlichen, psychosomatischen oder seelischen Krankheit oder dem Gesundheitszustand schlechthin oder der permanenten Energiearmut ab, die zunehmend einschränkend auf das eigene Leben und das unserer Familienangehörigen wirken.

Möglicherweise neigt man mit Personen im Umfeld (Partner, Kinder, Vorgesetzte, Kollegen) immer wieder zu ähnlichen Konflikten. Oder die Beziehung wird als belastend empfunden, mancher trennt sich in gewissen Zeitrhythmen und beginnt immer wieder neue Beziehungen, andere haben das Gefühl, dass eine gewisse Leere nicht mehr zu füllen ist. Die Rolle als Vater oder Mutter wird als belastend empfunden, die Kinder bereiten uns Herausforderungen, die uns an unsere eigene Grenzen bringen. Oder das Verhältnis zur eigenen Mutter, zum eigenen Vater möchte geklärt werden. Oder eine wichtige Person geht aus dem Leben und man kann schwer damit umgehen und würde sie gerne gut begleiten. Oder die Trauer um eine Person kann nicht nach einer angemessenen Zeit vorbei sein.

Oder Arbeitslosigkeit zwingt zum Umdenken und Neuorientierung. Oder wir treffen immer wieder im Beruf auf ähnliche Schwierigkeiten oder der Beruf füllt uns nicht aus, wir suchen hier eine sinnvolle Veränderung. Oder wir planen den Schritt in die berufliche Selbständigkeit und suchen Unterstützung.

Oder unser eigenes Bild von uns und das Bild, das andere von uns haben, weicht stark voneinander ab. Wir können uns selbst zu wenig Anerkennung geben, wir sind ständig dabei anders sein zu wollen und verlieren dabei die Verbindung zu uns selbst. Oder wir verstehen uns selbst nicht, wie wir in verschiedenen Situationen reagieren oder sie sogar immer wieder herbei führen.

Oder wir sind in diesem Zusammenhang auf der Suche nach dem Sinn unserer Existenz: „wozu lebe ich?“, „was hat sich meine Seele für dieses Leben vorgenommen?“.

Möglicherweise ist hier das ein oder andere „oder“ durch „und“ zu ersetzen. Da wir als Mensch ein komplexes System darstellen sowie in komplexe Systeme eingebunden sind, ist es immer wieder spannend und verblüffend, wo Verbindungen und Zusammenhänge bestehen und welche verborgenen Kräfte wirken. Eine Aufstellung bringt Bewegung, so als würden wir einem Mobile einen Impuls geben.

Im Alltag sind uns andere Menschen und Lebensumstände Spiegel für uns selbst. Mit der Frage „Was hat es mit mir zu tun?“ können wir mittels systemischer Aufstellungen die Zusammenhänge dahinter erforschen, ansehen und energetisch erfahren, so dass wir „heiler“, vollständiger werden, uns „so wie wir sind“ und in unserer Veränderung mehr und mehr annehmen und das leben können, was uns authentisch macht. Dann verändern sich auch unsere „Spiegel“, die Menschen um uns – durch uns.

Für diese Arbeit an und für uns selbst gibt es eine Ausnahme: solange wir minderjährige Kinder haben, tragen wir für diese Verantwortung, das bedeutet, wir können auch für unsere eigenen Kinder (ohne ihr Beisein) eine Aufstellung durchführen.